Karriere von Jimmy Hoffer

Steckbrief von Jimmy Hoffer

Name: Erwin Hoffer
Spitzname: Jimmy
Vereine: SSC Neapel,
SK Rapid Wien, Admira Mödling
Rückennummer: 9
Geburtsdatum: 14. April 1987 in Baden

Die frühen Jahre

In der Jugend kickt Jimmy im Nachwuchs des FC Tribuswinkel und beim Badener AC, bevor er 2004 den Sprung zu Admira Wacker Mödling schaffte. Schon als 17jähriger spielte er in der Kampfmannschaft und erhält dort auch seinen Spitznamen "Jimmy".

Der Spitzname "Jimmy"

Den erhält er von seinem Trainer bei Admira und ist in Anlehnung auf "Jimmy die Tulpe" aus dem Film "Keine halben Sachen" mit Bruce Willis, der laut Trainer genauso eiskalt ist wie Jimmy vor dem Tor!

Jimmy beim SK Rapid Wien

Jimmy Hoffer beim SK Rapid Wien

Im Sommer 2006 wechselt Jimmy zum österreichischen Rekordmeister SK Rapid Wien. Dort feierte er in der Saison 2007/08 bereits seinen ersten Meistertitel und steuerte dafür in 29 Spielen 10 Tore bei.

In der darauffolgenden Saison wird er Vize-Meister und entwickelte sich mit 27 Toren in 34 Spielen zum Top-Scorer des SK Rapid.

Jimmy im Nationalteam

Jimmy Hoffer im Nationalteam

Während seiner Zeit bei Rapid feiert er auch Erfolge im österreichischen Nationalteam. Mit der U19-Auswahl erreicht er das Halbfinale bei der Europameisterschaft 2006 und steuert dazu vier Treffer bei. Mit dem U20-Team kommt er 2007 bei der Weltmeisterschaft auf Rang vier!

Sein Debüt im A-Nationalteam gab er 2007 gegen Paraguay und war auch im Kader für die EURO 2008. Mit einem Doppelpack beim 2:1 Sieg in der WM-Quali gegen Rumänien, trifft er auch erstmals für das A-Team. In Folge ist er auch fixer Bestandteil des österreichischen Nationalteams.

Jimmy Hoffer beim SSC Neapel

Jimmy beim SSC Neapel

Im Sommer 2009 wechselte Jimmy zum SSC Neapel in die italienische Serie A und trifft dort bereits in seinem ersten Bewerbsspiel in der Coppa Italia gegen Salernitana.